Aktuelles

die nächsten Termine

 

25.05.2019               Rentnerfischen von 15:30 - 18:00Uhr

 

02.06.2019               Hegefischen in Wiesental (Spinnrute mitnehmen) Abfahrt 7:00Uhr (Jugend)

 

08.06.2019             * Arbeitseinsatz – Treffpunkt 8:00 - 13:00Uhr am Jugendraum

 

16.06.2019            *Königsfischen 1. Durchgang. 8:00 - 12:00Uhr.. Treffpunkt am Jugendraum

 

22.06.2019             Verwaltungsfischen 15:00-18:00 Uhr Treffpunkt am Jugendraum

 

22.06.2019           *Prinzenfischen 8:00 -11:00 Uhr Treffpunkt am Jugendraum

 

Suchen

Kontakt

Angelverein Liedolsheim 1957 e.V.

Haydnstraße 17

76706 Dettenheim

Tel. 07247/85122

Mail Kontakt 

 

 

 

 

Vereins-Events 2016

 


Raubfischangeln 01.11.2016

Der Feiertag für unsere Raubfischangler. 12 Gleichgesinnte trafen sich um 13:00 Uhr, um den Räubern im See nachzustellen. Mäßige Fangerfolge konnten den Spaß nicht trüben. Wir Raubfischangler sind Schneidertage gewohnt, besonders wenn man wirklich auf "DEN  EINEN GROSSEN" aus ist. Aus diesem Grund wurde nicht so viel gefangen. Dieter Göbelbecker fing mit 74cm den größten Hecht. Da zu Beginn ausgemacht wurde, "Länge zählt", blieb Max Herbst mit 2 Barschen (30+ 42cm) nur knapp 2cm dahinter. Was ein Pech. Drittbester wurde Wolfgang Remiger mit einem 60cm Hecht. Wir wünschen allen Fängern ein dickes Petri und sprechen nochmals ein sehr großes DANKE für alle die da waren. 

 


Königsfischen 09.10.2016

Im Frühjahr musste ja das Königsfischen ausfallen und verlegt werden, da uns Petrus mit so viel Wasser von oben und unten beschert hatte, dass an Angeln überhaupt nicht zu denken war. Dieses Event wurde nun am letzten Wochenende nachgeholt. Man sagt ja, dass im Herbst die Fische besser beissen, da sie sich auf den kommenden Winter noch ein wenig Speck anfressen wollen. Dass es aber so gut laufen würde, hätte sich keine auch nur träumen lassen. Es wurde das beste Fangergebnis der letzten Jahre erzielt. Allen voran unser langjähriges Mitglied Hansi Weigang überflügelte alle beispiellos. Mit Abstand konnte er die meisten Fische im Netz landen. Niklas Förderer und Thomas Nees fingen zwar auch sehr gut, aber an Hansi kamen sie nicht ran. Trotzdem durften sie sich über den zweitbesten und drittbesten Platz freuen.

Königsfischen 2016

Entsprechend gewürdigt wurden sie vom 2. Vorstand Johannes Meinel, der auch die "Pokale" überreichte. Natürlich saß man im Anschluß zusammen und freute sich über die sehr guten Fangergebnisse in diesem Jahr. 

 


Freundschaftsfischen mit Hochstetten in Hochstetten 25.09.2016

Die Revanche für letzte Woche. Und wieder trafen sich die Kameraden zum gemeinsamen angeln. Dieses Mal in Hochstetten. Haben es die Hochstettener geschafft, ihren Heimvorteil zu nutzen?

Die Vorstände Klaus Koller (Hochstetten) und Erhard Schröder (Liedolsheim) ehrten die glücklichen Meister. Lustig, denn Klaus Koller konnte die meisten Fische an Land ziehen. Konnte sich sozusagen selbst gratulieren. Dennoch haben Istvan Horvat und Jochen Roth aus Liedolsheim ebenso punkten können. In Summe hat Liedolsheim dann doch gewonnen und den Hochstettenern gezeigt "wo der Bertel den Most holt" 

Freundschaftsfischen in Hochstetten

Freundschaftsfischen in Hochstetten 2016

 


Freundschaftsfischen mit Hochstetten in Liedolsheim 17.09.2016

Am Samstag hatte unser Verein die Angler aus Hochstetten zu Gast. Angeln unter Brüdern könnte man sagen. So ist auch jedes Mal die Stimmung untereinander. Der kleine Ehrgeiz..... wer fängt denn mehr??? ... ist immer ein Thema. Es geht zwar um "Nichts", aber die Ehre spielt doch immer wieder mit. 

Es wurde 3 Stunden lang geangelt und gefrotzelt. Am Ende konnte Uwe Ritz die meisten Fische im Kescher zählen, dicht gefolgt von Antony Kantowski und Martin Müller. Die Liedolsheimer lassen sich halt ungern "die Woscht vom Brot hole". 

Freundschaftsfischen mit Hochstetten 2016

Freundschaftsfischen mit Hochstetten 2016

 

Nächste Woche haben die Hochstettener Heimvorteil. Mal schauen, wie das Verhältnis dort ausschaut?

Freundschaftsfischen mit Hochstetten

Viel Petri allen Fängern.

 


Vereinsausflug 20.08.2016 nach Alpirsbach

Treffpunkt am Festplatz. Über die Pünktlichkeit unserer Mitglieder braucht man nichts sagen - eher zu früh als zu spät.

Vereinsausflug 2016

Exakt um 7:30Uhr ging die Fahrt, wie geplant, mit dem Bus der Fa. Kasper los. Natürlich wurde zur Hälfte der Strecke eine technische Pause eingelegt, um die Teilnehmer für die Weiterfahrt zu stärken. Bisschen trinken, bisschen essen - das muß einfach sein. 

Vereinsausflug 2016

 Vereinsausflug 2016

Vereinsausflug 2016

Vereinsausflug 2016

Vereinsausflug 2016

Kurz nach 10:00Uhr erreichten wir Alpirsbach und wurden in der Forellenzucht Lohmühle empfangen.

Vereinsausflug 2016

Es begrüßte uns der Chef persönlich, um uns in der Zuchtanlage herumzuführen.Fragt nicht, warum seine Nase verbunden war - er hat es uns nicht verraten.

Vereinsausflug 2016

Vereinsausflug 2016

Vereinsausflug 2016

 

Nach der sehr informativen Besichtigung der Forellenzuchtanlage ging die Fahrt weiter zur Brauerei Alpirsbacher Klosterbräu. Auch hier wurden wir herzlich empfangen. Viele interessante Sachen, die zum Bierbrauen nötig sind, wurden uns gezeigt. Wie man früher das Bier braute und natürlich auch wie die Technik vorangeschritten ist und es heute passiert.

Vereinsausflug 2016

Anschließend gab es eine gemeinsame Brotzeit mit einer kleinen Bierverköstigung.

Vereinsausflug 2016

Vereinsausflug 2016 Vereinsausflug 2016

Vereinsausflug 2016

Bis zur Abfahrt um 16:00Uhr konnte jeder Teilnehmer auf eigene Faust Alpirsbach näher kennenlernen. Pünklich zur Abfahrt waren alle bereit, die Heimreise anzutreten. Gegen 18:00Uhr haben wir den Tag mit einem Buffet im Kegelverein Liedolsheim ausklingen lassen. Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei allen Teilnehmern für diesen schönen Tag. 

 


Ferienspaß 30.07.2016

Bericht aus den BNN

Liedolsheimer Angler haben zum Fereinspaß an den Baggersee geladen

Ferienspaß 2016

Das Los eines jeden Anglers ist die Ungewissheit. Wer kann schließlich schon wissen, ob sich das stundenlange Ausharren am Ufer eines Gewässers überhaupt lohnt und am Ende ein Fisch am Haken baumelt?

"Irgendetwas beißt immer!" scherzte Johannes Meinel, stellvertretender Vorsitzender des Sportfischerverein Liedolsheim an diesem Samstagnachmittag bei der Ferienspaß-Aktion des Vereins. "Insofern wird den Kindern heute auf jeden Fall etwas geboten."

23 Jungen und Mädchen hatten sich zu der Aktion am Baggersee Giesen angemeldet, um einen Nachmittag lang zu erleben, was Angeln tatsächlich bedeutet. Zum Beispiel eben warten. "Die Kinder haben allesamt sogenannte Stippruten bekommen, mit denen sie Rotaugen und kleine Sonnenbarsche angeln können", erklärte Erhard Schröder, Vorsitzender des Vereins. "Das Besondere an unserer Aktion ist, dass jedes Kind einen erfahrenen Fischer aus unseren Reihen zur Seite gestellt bekommt, der ihm genau erklärt, wie man richtig vorgeht und welche Tricks es gibt, um am Ende Erfolg zu haben. "Damit die Enttäuschung nicht allzu groß ausfällt, wenn kein Fisch beißt, werden die Ferienkinder stets gut vorbereitet. "Natürlich muss man ihnen deutlich vor Augen führen, dass man manchmal eben kein Glück beim Angeln hat", so Schröder. "Dass es manchmal auch bedeutet, nur die Natur genießen zu können und mit leeren Händen nach Hause zu gehen." Doch die Mitglieder des Fischervereiins hatten am Samstag auch dafür gesorgt, dass die Kinder unabhängig vom Erfolg am Haken ihren Spaß hatten. Von einem Boot aus durften sie den See erkunden, bekamen gezeigt, wie die unterschiedlichen Lebensräume im uns am Wasser beschaffen sind und erfuhren allerhand über die Fische, die im See leben. Und eine Belohnung gab es am Ende auch noch: Jedes Kind erhielt eine Medaille, eine Urkunde und durfte sich mit einer oder zwei Bratwürsten stärken. Bratwurst bei den Anglern?? "Ich weiß, das klingt komisch", lächelte Erhard Schröder: "Aber es ist nunmal Tatsache, das Kinder eine Bratwurst mit Pommes einem fangfrischen Fisch vorziehen."

Ferienspaß 2016 

 


Fischen mit der Lebenshilfe e.V.

Einmal sich fühlen wie eine Prinzessin oder ein Prinz…

Ist es wirklich schon ein Jahr her? Die Zeit vergeht wie im Flug. Ich habe immer noch die Bilder von letztem Jahr im Kopf, als wir unsere Freunde der Lebenshilfe bei uns zu Gast hatten. Am letzten Wochenende war es natürlich wieder soweit. Wir durften unsere Freunde incl. ihren Betreuern  in unserem Kreise „Willkommen“ heißen. Nicht nur uns ergeht es so. Mit Begeisterung wurde dieses Event  von unseren Freunden aus Graben genauso herbeigesehnt. Die strahlenden Gesichter, die herzliche gegenseitige Begrüßung. Nur aus diesem Grund sind wir jedes Jahr auf ein Neues motiviert, diesen Menschen einen Tag Glückseligkeit zu schenken.

Lebenshilfe Graben

Die Vorbereitungen für dieses Event beginnen bereits im Laufe des Jahres. Es werden Sponsoren gesucht, das Essen muss abgestimmt und organisiert werden. Die Angelplätze müssen auf Vordermann gebracht werden. Tische und Bänke müssen aufgebaut, Getränke bereitgestellt, Angelausrüstungen vorbereitet werden..

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Das sind alles so Kleinigkeiten, die diesen Tag einfach zu einem Besonderen für unsere Gäste macht. Eines darf man hierbei dann auch wieder nicht vergessen. Unser 1. Vorstand , Erhard Schröder, hat einen großen Anteil am Gelingen dieses Events. Durch seine herzlichen Worte bei der Begrüßung und auch am Ende bei den Ehrungen bekommt jede(r) Einzelne das Gefühl, etwas ganz Besonderes zu sein.

Lebenshilfe Graben

Diese charmante Art und Weise zauberte doch Jedem die Fröhlichkeit ins Gesicht und uns ebenfalls, als wir die Reaktionen darauf sahen.

Um 13:00Uhr trudelten unsere Gäste ein.

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Nach einer herzlichen Begrüßung konnten sie es auch kaum erwarten, ans Wasser zu gehen und dort die Angeln auszuwerfen.  Trotz ein paar Regentropfen wurden beharrlich die Ruten festgehalten, denn auch die Fische „WOLLTEN“ diesmal.

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Zwar nicht gleich von Beginn an, aber jeder hat mal ein wenig Startschwierigkeiten.

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Unter den Fischen waren hauptsächlich 2-3 pfündige Brassen, die dem Nass entrissen wurden aber auch ein ganz seltener Fisch in diesem Gewässer konnte von Dirk, unserem Rollstuhlfahrer, überlistet werden. Eine richtig schöne Schleie fand den Weg zu ihm in den Kescher.

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Um 16:30Uhr wurde das Fischen beendet und die ganze Mannschaft begab sich wieder auf die Veranda des Jugendheims, wo Heino Ratzel und Klaus Haas das Essen vorbereiteten. Da im letzten Jahr der Flammkuchen extrem gut ankam, hatten wir für dieses Jahr Heino wieder überzeugen können, uns mit seinen Köstlichkeiten zu verwöhnen.

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Dass er zusagte war eigentlich klar aber es ist dennoch nicht selbstverständlich. Vielen Dank an Heino und Klaus, der dir stets zur Seite stand und mit helfenden Händen maßgeblich zum Gelingen beigetragen hat.  

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Natürlich dürfen wir die Vielen Helfer nicht außer Acht lassen. Sabine Fürniß, die mehrere Kuchen gebacken hatte und auch noch beim Angeln beratend zur Seite stand.

Lebenshilfe Graben

Hans-Uwe Fürniß, Hansi Weigang, Justin Thompson, Istvan Horvat, Bernd „die Seele“ Sattler, Eduard, Hans, Jochen Roth, usw usw usw. Man möge mir verzeihen, wenn ich einen namentlich jetzt vergessen habe. Vielen vielen Dank…

Nach dem Essen gab es für jeden unserer Gäste natürlich kleine Aufmerksamkeiten für ihr Kommen.

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Lebenshilfe Graben

Hier kommen jetzt unsere Sponsoren ins Spiel, die sich nicht lumpen ließen und jede Menge an Preisen stifteten. Allen voran die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen, über die wir bereits im April einen Bericht veröffentlichten. Maex Angelshop, der Köder und Preise stiftete. Rüdiger Klein vom Feederteam Germany Colmet, der selbst auch mit betreut hatte und sich im Namen von Rex Angelshop mit an den Preisen beteiligte. 

Lebenshilfe Graben 

Euer Hans


Rentnerfischen 2016, 21.Mai – fast zu früh im Jahr

Nach den Wetterkapriolen der letzten Wochen : Ahh Sommer, ne doch Winter, nein Frühling könnte es aber auch sein, ging auch an den Fischen nicht spurlos vorbei. Sie konnten sich nicht entscheiden; Laiche ich jetzt ab? Ist es denn schon soweit? Bin ich zu früh dran? Erst in der letzten Woche sah man die Karpfen und Brassen „buckeln“, ein extremes Schauspiel, welches man sich als Nichtangler nicht entgehen lassen sollte. Die Karpfen treibt es in die Flachwasserbereiche, um dort dem Liebesspiel nachzukommen. In dieser Zeit fressen sie sehr wenig bis gar nichts. Kennt man ja auch beim Menschen. Wenn man mal „dabei ist“, denkt man da auch nicht unbedingt ans Futtern. Ich gehe mal von mir aus, so als Mann gesehen. 

Rentnerfischen 2016

Rentnerfischen 2016

Dennoch folgten wieder 30 Recken dem Ruf der Wildnis bzw. der persönlichen Einladung unseres Vorstandes. Manche kamen mit dem Auto, die Mehrheit aber ganz „Oldschool“ per Fahrrad/Moped und dem Leiterwagen hinten angehängt. Da hat es Unmengen Platz für das Angelzeug, welches zwar fast schon „Antikenstatus“ erreicht, aber von den Meistern gehegt und gepflegt wird. Manche Ehefrau wurde da in den Jahren schon eifersüchtig, wie sorgsam mit dem kostbaren Werkzeug umgegangen wird. Um 14:00Uhr trafen bereits die ersten der Junggebliebenen ein, obwohl die Veranstaltung erst um 15:30Uhr beginnen wird. Punkt 15:00Uhr hielt Erhard, wie immer mit seiner charmanten aber eindringlichen Art die Begrüßungsrede. Da die Wetterprognose für den Tag mit viel Sonne vorhergesagt wurde, hielten wir es für besser, keine Plätze zu definieren, sondern jeder Teilnehmer durfte seinen Lieblingsplatz selbst wählen. Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man das Wetter bzw. die Sonne beachten solle. Wenn man sie nicht verträgt, sollte doch eher ein schattiges Plätzchen in Augenschein genommen werden.

Rentnerfischen 2016

Rentnerfischen 2016

Trinken, viel Trinken…  dieser Hinweis musste nicht ausdrücklich hervorgehoben werden. Die Jungs sind ganz schön trinkfest – jahrelanges Training halt :-)

Auch gab es dieses Mal weitere kleine Änderungen. Es durfte mit 2 Ruten gefischt werden und „alles“ war erlaubt. Also “alles“ im gesetzlichen Rahmen natürlich. Schonzeiten und Schonmaße mussten auf jeden Fall eingehalten werden.

Die rüstige Jugend montierten die Ruten, fütterten an , brachten ihre Angeln aus und los ging´s !!

Rentnerfischen 2016

Rentnerfischen 2016

Rentnerfischen 2016

Rentnerfischen 2016

Rentnerfischen 2016

Rentnerfischen 2016

Rentnerfischen 2016

Rentnerfischen 2016

UND ES TAT SICH NICHTS!!!!  Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam Bewegung ins Spiel. Der Weg zum Kühlschrank, das Tackle in den Schatten stellen, das Fahrrad aus der Sonne holen…. 

Fischmäßig blieb es aber mau. Vereinzelt interessierte sich etwas für die Köder, aber interessieren bedeutet nicht beißen.

Rentnerfischen 2016

Doch!! Eine handvoll Rotaugen konnten überredet werden, als plötzlich unser Stefan Schieber ganz leise…..  „oh, ja   ich hab einen“ über die Lippen säuselte. Erhard, der ihm gegenüber saß,  „Mensch geh mal einer rüber und helft dem Stefan keschern!!

Gekonnt meisterlich drillt er den Brassen über den Kescher… Fisch im Sack!! 

Rentnerfischen 2016

Brasse 47cm und 1730gr.

Stefan sehr bescheiden, angelt einfach weiter. Natürlich weiß er, dass er dieses Jahr damit sehr große Chancen hat, bester Rentner mit diesem Fisch zu werden. Dennoch, es kann immer passieren, dass ein Karpfen dieser fetten Brasse den Rang abläuft. Dies kennt Stefan aus eigener Erfahrung, denn im letzten Jahr hat er einen solchen Ausnahmekarpfen von über einem Meter selbst bezwungen. Um 18 Uhr war dann aber auch „Schicht im Schacht“. Viel zu warm, viel zu viel Sonne und jetzt freut man sich einfach auf das Essen.

Rentnerfischen 2016

Istvan Horvat, der jahrelang in der Verwaltung mitarbeitete und von uns liebevoll „Grillgott“ genannt wird, ließ es sich nicht nehmen, den tapferen Kämpfern seine Künste vorzuführen. Reichlich Steaks und Würstchen wurden kredenzt. Übrig blieb nicht viel. Ein ganz besonderes Lob darf ich von dieser Stelle an unsere Damen richten, denn sie werkeln und tun und machen im Hintergrund erst alles möglich. Ihr wisst ja: Der Mann ist nur so gut, wie die Frau an der Seite.

Rentnerfischen 2016

Gaaaanz dickes Dankeschön für eure Zeit und Kraft, die ihr immer wieder investiert.

Dann wurde unser „Bester“ gekürt. Um es vorweg zu nehmen. Stefan hat es doch geschafft. Seine Brasse konnte einfach nicht geschlagen werden. Und warum soll man das nicht belohnen?

Rentnerfischen 2016

Ganz besonders freuten sich alle, da Stefan Schieber mit seinen „fast“ 91 Jahren, den jungen Hüpfern mit  60+ immer noch zeigt, „wo der Bertel den Most holt“.  Seine eigene Freude über diesen Fang und Erfolg kann man sichtlich auf dem obigen Fangbild erkennen.

Aussage von Stefan: " Die Brasse kommt gerade zur rechten Zeit. Meine Kühltruhe ist gerade leer geworden. Das gibt eine richtig leckere Fischsuppe oder mache ich doch Fischgulasch draus?"

Stefan!  Wir freuen uns alle mit dir und wünschen dir weiterhin viele schöne Stunden am Wasser und beim schönsten Hobby der Welt.  Einen würdigeren Angler für diesen Ehrentitel können wir uns nicht vorstellen.

 

Abschlußklasse von 2016, Prüfung bestanden :-)

Rentnerfischen 2016

 


Workshop: Räuchern und Filetieren

Räucherkurs des LFB-BW bei uns zu Gast

Am 20. Februar hatten wir den Räucherkurs des Landesfischereiverbands zu Gast in unseren 4 Wänden. Von 9 bis 16:00 Uhr sollten die Kursteilnehmer von verschiedenen Profis des Verbandes  alles zum Thema Räuchern und Filetieren erlernen. Unser Verein stellte den Teilnehmern die Räumlichkeiten und einen riesigen Räucherofen zur Verfügung.

Nach einem kurzen Willkommensgruß von Hans Klein, der die kurzfristige Vertretung unseres Vorstandes Erhard Schröder übernahm, folgten die Worte des Bezirksvorsitzenden Nordwürttemberg Rainer Wörner, der den Kurs einleitete.

Räucherkurs LFVBW 2016

Räucherkurs LFVBW 2016

Vor jeder Praxis folgt zuerst die Theorie.

Räucherkurs LFVBW 2016

Räucherkurs LFVBW 2016

Jeder Kursteilnehmer erhielt vom Verband verschiedene Arbeitsmaterialien zum heutigen Thema gestellt.

Räucherkurs LFVBW 2016

Räucherkurs LFVBW 2016

Auf der Terrasse wurde bereits der Ofen angefeuert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, geschuldet durch das richtig miese Wetter ( eiskalter Wind und leichter Nieselregen, ganz typisch im Februar ), hat der praktische Schulungsleiter den Ofen doch zum Laufen gebracht.

Räucherkurs LFVBW 2016

Die Jungs sind wirklich auf alles vorbereitet. Da der Räucherofen nicht über ein Thermometer verfügte, wurde kurzer Hand eines eingebaut. Wirklich Weltklasse die Jungs. Hatten sogar eine passende Bohrmaschine am Start. Irre!

Natürlich war von Seite unseres Vereins für die Verpflegung „Zwischendurch“ gesorgt. Kaffee, Kuchen, Brötchen. Es soll ja niemand verhungern bzw. verdursten. Die Betreuung der Gäste fiel in die Hände von Bernd Sattler, Jochen Roth und Hans Klein.

Schritt für Schritt wurde nun erklärt, wie die einzelnen Arbeitsschritte abzuarbeiten sind, um das bestmögliche Räucherergebnis zu erzielen.

Angefangen beim richtigen Befestigen auf den Räucherhaken

Räucherkurs LFVBW 2016

Räucherkurs LFVBW 2016

Räucherkurs LFVBW 2016

Das Einlegen der Fische in der richtigen Marinade oder doch nur salzen. Was ist von den bereits fertig gemischten Sachen zu halten, die es zuhauf in den Läden zu kaufen gibt? Wie lange muss der Fisch eingelegt werden? Welche Gewürze sind zu verwenden. Welches Holz sollte man den zum Räuchern verwenden. Reichen Sägespäne aus? Auf was sollte man besonders achten? Solche und viele weitere Fragen wurden fachkundig beantwortet und weitere Tipps wurden gegeben.

Räucherkurs LFVBW 2016

Räucherkurs LFVBW 2016

Natürlich wurde das Räuchern selbst direkt am Ofen erklärt. Auf was man besonders achten muss. Temperatur, Rauchentwicklung und solche kleinen Feinheiten, die später zu einem guten Ergebnis führen sollten.

Räucherkurs LFVBW 2016

Nach einer gefühlten Ewigkeit waren die zu räuchernden Forellen endlich „durch“. Gespannt öffnete man die Tür des Ofens..

Aaaahhhhh!!!

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Räucherkurs LFVBW 2016

Räucherkurs LFVBW 2016

Schnell abhängen. Ein wenig ruhen und endlich kommt der Geschmackstest.

Räucherkurs LFVBW 2016

Räucherkurs LFVBW 2016

 

Was erwartet man? Natürlich einen Gaumenschmaus.

Jeder der Teilnehmer durfte eine Forelle direkt verspeisen, die Andere wurde vakuumiert und für den Heimweg eingepackt. Ein rundum gelungener Workshop.

Wenn das Wetter nicht nur so kalt gewesen wäre. Teilweise schlotterten die Gliedmaßen einiger Teilnehmer unkontrolliert am Körper, so dass hier schnell die Personen an den Ofen im Jugendraum gebracht werden mussten. Die harten Kerle standen weiter am Räucherofen und fragten dem Profi regelrecht Löcher in den Bauch. Wir hoffen für alle Teilnehmer einen gelungenen Workshop und sagen Danke, dass ihr bei uns wart. Es hat auch uns sehr viel Spaß gemacht, neue Leute aus dem „Ländle“ kennenzulernen.

 


Generalversammlung 2016

Generalversammlung 2016

Wie in jedem Jahr fand am 06. Januar die Generalversammlung des SFV Liedolsheim statt. Traditionell wurde sie „Zum Goldenen Ochsen“ in Dettenheim durchgeführt.

Pünktlich um 14 Uhr sprach unser 1. Vorstand, Erhard Schröder, die Begrüßungsworte und ehrte, als zweite Amtstat, die im letzten Jahr Verstorbenen.

Generalversammlung 2016

Als Ehrengast folgte Bürgermeisterin Frau Ute Göbelbecker, Enkeling eines unserer  Vereinsgründungsmitglieder unserer Einladung und durfte natürlich ebenfalls ein paar Worte an die Anwesenden richten. Die netten Worte gingen nicht spurlos an uns vorbei. Sie berichtete über die Umbaumaßnahmen unserer Zufahrtsbrücke. Dass sie auf 4,5m verbreitert wird, aber wichtiger noch war die Info, dass während der Umbauphase eine Behelfsbrücke eingerichtet wird, damit wir weiterhin zu unserem Anglerparadies fahren und unserem Hobby frönen können.

Generalversammlung 2016

Es folgten die einzelnen zum Teil bebilderten Berichte der Verwaltung, in denen die Themen

Tiefenbaggerung, Angelplätze, die diversen Veranstaltungen der Senioren und der Jugend, die 2015 abgehalten wurden (19 Events, 15 davon bei uns am See),  Arbeitseinsätze, Bootssituation, Vereinsausflug, Bilanzen, Gewässeruntersuchungen, Besatzmaßnahmen, Fangmeldungen usw. behandelt bzw. vorgetragen wurden. Unser Schriftführer Jens Reina-Schiffers hatte in seinem Vortrag eine interessante Zahl ausgesprochen. Das Durchschnittsalter der Mitglieder in unserem Verein liegt bei 50,4 Jahren. Wir haben aber nur tatsächliche 31 Rentner zu verzeichnen. Das ist wahrscheinlich der Grund für den sehr guten Zusammenhalt des Vereins. Die Meisten sind alle fast im gleichen Alter

Generalversammlung 2016

Generalversammlung 2016

Es standen auch einige Neuwahlen auf dem Programm. So wurde Johannes Meinel als 2. Vorsitzender wiedergewählt und für eine weitere Amtszeit in seinem Amt bestätigt. Des weiteren wurden drei „alte Hasen“, Klaus Haas, Janos Verebes und Hans Klein für eine weitere Amtszeit als Beisitzer wiedergewählt.. Als frische Unterstützung für unseren Jugendwart Christian Roth, bestätigte die Versammlung Jason Thompson als neuer Beisitzer in seinem Amt.

Doch mit weinendem Auge erklärte uns unsere Kassier Kirstin Lenfant, dass sie aus gesundheitlichen Gründen den Job als Kassier nicht mehr in vollem Maße ausüben kann und somit nicht mehr zur Wahl des Kassier zur Verfügung stehen wird. Von dieser Stelle aus nochmals ein großes Dankeschön für die Arbeit und Zeit, die sie in den Verein mit eingebracht hatte. Zum neuen Kassier wurde Jochen Roth gewählt. Auch hier wollen wir unser Dankeschön zum Ausdruck bringen und wünschen Jochen einen immer funktionierenden Taschenrechner, das nötige Fingerspitzengefühl und dass seinem Rotstift nie die Tinte ausgehen wird.

Wie in jedem Jahr standen auch Ehrungen für viele Jahre Vereinszugehörigkeit an.

Generalversammlung 2016

Ebenfalls wurden  2 Personen, die im letzten Jahr sehr viel für den Verein getan haben, mit einem Geschenkkorb für ihre geleistete Arbeit gewürdigt . Wie waren die Worte von Erhard: „Man sieht sie nicht - aber sie arbeiten unermüdlich verdeckt im Hintergrund“.

Generalversammlung 2016

Natürlich kamen auch unsere Mitglieder zu Wort. Die Frage, darf man 2016 wieder "auf Aal" fischen, konnte von Erhard natürlich beantwortet werden. Leider fiel die Antwort nicht "anglerkonform" aus.

Generalversammlung 2016

Das Aalfangverbot in Baden-Württemberg besteht in der gleichen Form weiter, wie es zuvor der Fall war. Dennoch ist die Richtung des Verbandes eindeutig anglerkonform und man setzt alles daran, die Gesetzeslage zu kippen. Aber alles braucht seine Zeit. Die Politik ist nicht die Schnellste und will auch noch überzeugt werden.

Um 16:45Uhr endete die Versammlung. Denke, dass jeder mit den neusten Informationen rund um den Verein und den Eindrücken vom vergangenen Jahr zufrieden nach Hause ging.

Euer Hans


Aktuelle Infos

zu unseren Gewässern findet ihr hier